Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

AktueLles


                                                                      Zum Veranstaltungskalender Langengeisling 2020


Auf den Internetseiten der Erzdiözese München und Freising
wird für jeden Sonntag ein Vorschlag für einen Hausgottesdienst veröffentlicht,
inkl. Elemente zur Feier mit Kindern.
www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus/hausgottesdienste


Die Kirchen St. Johannes und St. Martin sind tagsüber an allen Tagen zum Gebet geöffnet.

Bitte auf die vorgeschriebenen Personenabstände achten!


In beiden Kirchen liegen Fürbittbücher zu den aktuellen Anliegen aus

 


Im Internet können Sie über folgenden Links Gottesdienste ansehen und mitfeiern. Ebenso sind Informationen unseres Erzbistums dort zu finden:

https://www.erzbistum-muenchen.de/stream

https://www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus

https://www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus/mittwochsminuten

https://www.erzbistum-muenchen.de/presse/aktuelle-Pressemitteilungen



Coronavirus Live-Streams von Gottesdiensten im Erzbistum

Folgende nicht öffentlich zugängliche Gottesdienste werden aus dem
Münchner Liebfrauendom unter www.erzbistum-muenchen.de/stream live übertragen:

Ab Sonntag, 15. März, wird bis auf Weiteres täglich ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen, jeweils sonntags um 10 Uhr sowie montags bis samstags um 17.30 Uhr.

Die weiteren Gottesdiensttermine:
Sonntag, 31. Mai, Pfingsten, 10.00 Uhr: Kardinal Reinhard Marx (mit Gebärdendolmetscherin)
Montag, 1. Juni, Pfingstmontag, 10.00 Uhr: Domdekan Lorenz Wolf (mit Gebärdendolmetscherin)
Dienstag, 2. Juni, 17.30 Uhr
MIttwoch, 3. Juni, 17.30 Uhr
Donnerstag, 4. Juni, 17.30 Uhr
Freitag, 5. Juni, 17.30 Uhr
Samstag, 6. Juni, 17.30 Uhr
Sonntag, 7. Juni, 10 Uhr (mit Gebärdendolmetscherin)


GEMEINSAM GOTTESDIENST FEIERN UND BETEN

Wegen der Coronakrise können wir nicht in einer größeren Gemeinschaft Gottesdienst feiern.
Trotzdem können wir miteinander zu Gott beten. Wir dürfen das Wort Jesu ernst nehmen:
"Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen."
Wir können gerade jetzt den Reichtum des christlichen Glaubens nutzen.
Das gemeinsame Lesen in der Bibel, ein gemeinsames Vater unser oder ein freies Gebet, der wechselseitige Segen,
das miteinander Singen und das geistliche Musik Hören können die Erfahrung vermitteln,
von Gott getragen und geliebt zu sein.
Trauen Sie sich zu, eigene Formen zu finden, die für Ihre persönliche Situation passen.
Durch die vielfältigen Gottesdienste in den Häusern und Wohnungen wird die priesterlich-prophetische Geistbegabung
aller im Volk Gottes erkennbar (vgl. Joel 3,1; 1 Kor 12,10; 14,5).
Damit wird die „Hauskirche“, lange Zeit hindurch die Urform der christlichen Versammlung
(vgl. Apg 2,46; 5,42; 20,20; Röm 16,5; Kol 4,15; Phlm 1,2), wieder erlebbar.
Das Staunen über die unterschiedlichen Ausdrucksmöglichkeiten unseres gemeinsamen Glaubens in der „Hauskirche
kann eine wertvolle Erfahrung sein, die die Corona-Krise überdauert.


Hinweise zur Erstkommunion im Pfarrverband

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte unserer Erstkommunionkinder,
auch wenn es mittlerweile Lockerungen in Bezug auf Corona gegeben hat und, so es nicht zu einem erneuten Rückschlag kommt, weitere zu erwarten sind, scheint die Lage dennoch weiterhin sehr ungewiss. Seit einigen Tagen dürfen wir sogar wieder öffentliche Gottesdienste feiern, aber mit enormen Einschränkungen und Auflagen.
Um eine kleine Vorstellung zu haben: In der großen Stadtpfarrkirche St. Johannes sind derzeit aufgrund des großen zu haltenden Abstands zwischen den einzelnen Gläubigen (zwei Meter) lediglich 40 Gottesdienstbesucher erlaubt, in Langengeisling sind es 24. Da lässt sich beim besten Willen nicht wirklich vernünftig und angemessen feiern – schon gleich gar nicht eine Erstkommunionfeier.
Nachdem nach derzeitigem Stand nicht zu erwarten ist, dass sich dies in den nächsten Wochen entscheidend ändern wird, müssen wir also abermals Ihre Geduld und die Ihrer Kinder strapazieren
und ein weiteres Mal die Feier der Erstkommunion Ihres Kindes verschieben.
Einen erneuten konkreten Termin wagen wir angesichts der derzeitigen Lage nicht festzusetzen.
Auf alle Fälle wird er erst nach den Sommerferien möglich sein. Wir hoffen derzeit auf Oktober oder November und werden Ihnen auf alle Fälle Bescheid geben, sobald die Möglichkeit eines weitgehend sicheren Termins in Aussicht steht.
Bei weiteren Fragen rund um die Erstkommunion Ihres Kindes stehen wir als hauptamtliche Ansprechpartner natürlich nach wie vor gerne zur Verfügung:

Gemeindereferentin Veronika Ostermeier, Pfarrer-Kerer-Straße 1, 85435 Erding,
Tel. 08122/9598529, Mobil: 0176/32510681
E-Mail: vroni.ostermeier@gmail.com

Gemeindereferentin Ariane Frimberger, Kirchgasse 9, 85435 Erding,
Mobil: 0151/17921530
E-Mail: a.frimberger@gmx.net

Pfr. Martin Garmaier, Kirchgasse 9, 85435 Erding,
Tel. 08122/89202-15, Mobil: 0175/9700117
E-Mail: garmaier@edkath.de

Nun bleibt uns nur zu hoffen, dass es keinen erneuten Rückschlag gibt und wir möglichst bald gemeinsam allen Grund haben, zu feiern.

Bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen

Martin Garmaier       Veronika Ostermeier       Ariane Frimberger
Pfarrer                    Gemeindereferentin        Gemeindereferentin


Bis auf weiteres sind unsere Pfarrbüros für den öffentlichen Parteiverkehr geschlossen. Dennoch sind sie zu den üblichen Zeiten besetzt und telefonisch erreichbar:
St. Johannes: 08122/89202-0
Langengeisling: 08122/892240

Für weitere Fragen stehen selbstverständlich wir Seelsorger auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten unserer Büros gerne zur Ihrer Verfügung:
Pfarrer Martin Garmaier: 08122/89202-15 oder 0175/9700117
Pfarrvikar P. Peter Dus: 08122/6722
Gemeindereferentin Veronika Ostermeier: 08122/9598529
Gemeindereferent Anton Huber: 08122/89202-21
Wir bitten um Ihr Verständnis, auch für die Tatsache, dass es beinahe stündlich neue Nachrichten und damit verbunden neue Be-stimmungen und Hinweise gibt, auf die wir zu reagieren haben.

Bleiben Sie gesund und seien Sie allzeit unter Gottes Segen gestellt.
Martin Garmaier, Pfarrer



Die Firmung in St. Johannes wurde VERSCHOBEN.
Ein neuer Termin wird noch bekannntgegeben


.



Caritas1 

 


Wegen Corona in der Krise:Sie machen sich Sorgen, Sie haben Angst vor dem allein Sein, Sie haben Angst um Ihre Angehörigen und Freunde? Sie wissen nicht, wie es nach Corona weitergehen soll?
Die Beratungsstelle für psychische Gesundheit bietet allen Landkreisbürger/innen telefonische Beratung und Unterstützung an. Telefontermine bekommen Sie unter: 08122/ 999770 Die BeraterInnen der Caritas sind Montag bis Freitag von 9.00- 14:00 für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Gaab
Kreisgeschäftsführerin Caritas Zentrum Erding

Zum Schutz unserer Kunden/innen, unserer Mitarbeiter/innen und zur Vermeidung  einer weiteren Ausbreitung von Corona:
Das Caritas Zentrum Erding und seine Einrichtungen stellt bis auf weiteres eine Notversorgung im Landkreis sicher. Die Angebote sind auf ein Mindestmaß reduziert oder werden telefonisch durchgeführt. Noch mehr Infos siehe weiter unten.


Wenn Seniorenveranstaltungen wieder stattfinden können, wird es bekanntgegeben.


Die Meditativen Kreistänze fallen bis auf weiteres aus. Neue Termine werden bekannt gegeben.


   Hallo Kinder, auch diese Gottesdienste müssen leider entfallen.


Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie:

Jesus, unser Gott und Heiland,
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit
für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:


·        für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;

·        für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;

·        für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;

·        für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;

·        für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;

·        für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;

·        für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;

·        für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander.

Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen

Bischof Stefan Ackermann, Trier

_______________________________________________

Dieses Gebet kann man in der Kirche auch gedruckt mittnehmen!


Newsletter Pfarrverband Erding-Langengeisling

Jetzt anmelden!


Die aktuellen Sonntagslesungen:

Pfingstsonntag
1. Lesung

Lesung aus der Apostelgeschichte.

1 Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war,
waren alle zusammen am selben Ort.
2 Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen,
wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt,
und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer,
die sich verteilten;
auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder.
4 Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt
und begannen, in anderen Sprachen zu reden,
wie es der Geist ihnen eingab.
5 In Jerusalem aber wohnten Juden,
fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
6 Als sich das Getöse erhob,
strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt;
denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden.
7 Sie waren fassungslos vor Staunen
und sagten:
Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden?
8 Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören:
9 Parther, Meder und Elamíter,
Bewohner von Mesopotámien, Judäa und Kappadókien,
von Pontus und der Provinz Asien,
10 von Phrýgien und Pamphýlien,
von Ägypten und dem Gebiet Líbyens nach Kyréne hin,
auch die Römer, die sich hier aufhalten,
11 Juden und Proselýten,
Kreter und Áraber –
wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden.
[12 Alle gerieten außer sich und waren ratlos.
Die einen sagten zueinander: Was hat das zu bedeuten?
13 Andere aber spotteten: Sie sind vom süßen Wein betrunken.]
-

2. Lesung

Lesung aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korínth.

Schwestern und Brüder!
3b Keiner kann sagen: Jesus ist der Herr!,
wenn er nicht aus dem Heiligen Geist redet.
4 Es gibt verschiedene Gnadengaben,
aber nur den einen Geist.
5 Es gibt verschiedene Dienste,
aber nur den einen Herrn.
6 Es gibt verschiedene Kräfte, die wirken,
aber nur den einen Gott:
Er bewirkt alles in allen.
7 Jedem aber wird die Offenbarung des Geistes geschenkt,
damit sie anderen nützt.
[8 Dem einen wird vom Geist die Gabe geschenkt,
Weisheit mitzuteilen,
dem anderen durch denselben Geist die Gabe,
Erkenntnis zu vermitteln,
9 einem anderen in demselben Geist Glaubenskraft,
einem anderen – immer in dem einen Geist –
die Gabe, Krankheiten zu heilen,
10 einem anderen Kräfte, Machttaten zu wirken,
einem anderen prophetisches Reden,
einem anderen die Fähigkeit, die Geister zu unterscheiden,
wieder einem anderen verschiedene Arten von Zungenrede,
einem anderen schließlich die Gabe, sie zu übersetzen.
11 Das alles bewirkt ein und derselbe Geist;
einem jeden teilt er seine besondere Gabe zu, wie er will.]
12 Denn wie der Leib einer ist, doch viele Glieder hat,
alle Glieder des Leibes aber,
obgleich es viele sind, einen einzigen Leib bilden:
So ist es auch mit Christus.
13 Durch den einen Geist
wurden wir in der Taufe
alle in einen einzigen Leib aufgenommen,
Juden und Griechen,
Sklaven und Freie;
und alle wurden wir mit dem einen Geist getränkt.
-

Evangelium: Joh 20,19-23

+ Aus dem heiligen Evangelium nach Johannes.

19 Am Abend des ersten Tages der Woche,
als die Jünger aus Furcht vor den Juden
bei verschlossenen Türen beisammen waren,
kam Jesus,
trat in ihre Mitte
und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch!
20 Nach diesen Worten
zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite.
Da freuten sich die Jünger, als sie den Herrn sahen.
21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch!
Wie mich der Vater gesandt hat,
so sende ich euch.
22 Nachdem er das gesagt hatte,
hauchte er sie an
und sagte zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist!
23 Denen ihr die Sünden erlasst,
denen sind sie erlassen;
denen ihr sie behaltet,
sind sie behalten.

 

Pfingstmontag

Lesung aus der Apostelgeschichte.

In jenen Tagen
34 begann Petrus zu reden
und sagte:
Wahrhaftig, jetzt begreife ich,
dass Gott nicht auf die Person sieht,
35 sondern dass ihm in jedem Volk willkommen ist,
wer ihn fürchtet
und tut, was recht ist.
42 Er hat uns geboten, dem Volk zu verkünden
und zu bezeugen:
Dieser ist der von Gott eingesetzte Richter
der Lebenden und der Toten.
43 Von ihm bezeugen alle Propheten,
dass jeder, der an ihn glaubt,
durch seinen Namen die Vergebung der Sünden empfängt.
44 Noch während Petrus dies sagte,
kam der Heilige Geist auf alle herab, die das Wort hörten.
45 Die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren,
konnten es nicht fassen,
dass auch auf die Heiden
die Gabe des Heiligen Geistes ausgegossen wurde.
46 Denn sie hörten sie in Zungen reden
und Gott preisen.
47 Petrus aber sagte:
Kann jemand denen das Wasser zur Taufe verweigern,
die ebenso wie wir den Heiligen Geist empfangen haben?
48a Und er ordnete an,
sie im Namen Jesu Christi zu taufen.

*


.


Ökumenischer Gesprächskreis (ÖGE) zur Zeit von Corona

Ökumenischer Gesprächskreis (ÖGE)
Übersicht über ökumenische Veranstaltungen


Arbeiten in der Kirche - mehr als ein Beruf!
Stellen- und Ausbildungsangebote in der Erzdiözese München und Freising
Entdecken auch Sie Ihren Beruf in der Kirche und informieren sich unter
www.erzbistum-muenchen.de/berufundberufung



Hier finden sie einen Link zur katholischen Glaubensorientierung

in St. Michael München, dem offiziellen Ansprechpartner für den Kircheneintritt:
Für den Wiedereintritt, die Konversion (Übertritt), Erwachsenentaufe und für die Erwachsenenfirmung.
www.st-michael-muenchen.de/glaubensorientierung
Die Tür steht offen...
... für Glaubensfragen, die Sie bewegen. Sie sind herzlich eingeladen zum
offenen, persönlichen Gespräch, schriftlichen oder telefonischen Kontakt, zu
Informationsveranstaltungen und Kursen.


Die Wallfahrtskirche Heilig Blut in Erding bleibt bis auf Weiteres gesperrt
Ersatzweise Gottesdienste der gesperrten Wallfahrtskirche Heilig Blut:
Dienstag bis Freitag um 7.00 Uhr Frühmesse in der Seitenkapelle von St. Vinzenz, Klettham


 Die Gebetsanliegen des Papstes

 für das Gebetsapostolat 2020

 Mai

Evangelisation - Für die Diakone
Wir beten dafür, dass die Diakone durch ihren treuen Dienst am Wort und an den Armen ein
inspirierendes Zeichen für die ganze Kirche sind.


MISEREOR Fastenaktion 2020

Lassen Sie uns in dieser Zeit der Sorge die Menschen in Syrien und den Libanon nicht vergessen. Sie haben alles verloren, was ein Leben in Sicherheit und Würde ausmacht.
Die Spenden sind coronabedingt leider nur durch überweisung oder online möglich.
Spenden per Überweisung: IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10 BIC GENODED1PAX Pax-Bank Aachen Stichwort: Fastenaktion 2019

Mehr Infos unter dem folgenden Link:
https://www.misereor.de/mitmachen/fastenaktion/corona-und-fastenaktion?_ga=2.10436598.299017953.1585123737-106067691.1585123737


Zum Schutz unserer Kunden/innen, unserer Mitarbeiter/innen und zur Vermeidung  einer weiteren Ausbreitung von Corona

Das CARITAS ZENTRUM Erding und seine Einrichtungen stellt bis auf weiteres eine Notversorgung im Landkreis sicher. Die Angebote sind auf ein Mindestmaß reduziert oder werden telefonisch durchgeführt.

Geschlossen sind:

-       Tageszentrum Prisma: Besucher/innen werden telefonisch begleitet.

-       Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung:  Geschlossen sind die Gruppenangebote, der Familienentlastende Dienst und Gruppen- und Freizeitangebote. Die Beratung erfolgt telefonisch.

-       Schulbegleitung  ist für Schüler/innen deren beide oder alleinerziehende Elternteile in systemrelevanten Berufen tätig sind (z.. Pflege, medizinische Versorgung, öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel (Lebensmittel) und öffentlicher Nahverkehr) möglich.

-       Gebrauchtwarenmarkt Rentabel
telefonische Beratung und Begleitung
-       Soziale Beratung Termine unter 08122/95594- 0

-       Präventionsberatung Schulden Termine unter 08122/95594- 0

Sozialpsychiatrische Dienste Termine unter 08122/99977-0

-       Fachstelle Migration und Wohnen
Termine unter nicoletta.gehlmann@caritasmuenchen.de oder 01752278241

Kontaktstelle für Menschen mit Behinderung (Bereich Beratung)
Termine unter 08122/958090

Betrieb mit Schutzmaßnahmen Ambulante Pflege 08122/95594-0

Über Änderungen informieren wir regelmäßig auf unserer Homepage www.caritas-erding.de und in Facebook Caritas Erding.

Sie haben Fragen? Dann rufen Sie uns gerne an unter: 08122/95594-0


.